GameGrid: Spielprogrammierung mit Java

Entwicklungsprojekt PHBern  
HomeStart Online-EditorDruckenJava-Online

Online Editor

Falls Sie zum ersten Mal mit dem Online-Editor arbeiten, überprüfen Sie bitte, ob auf Ihrem Rechner das JRE (Java Runtime Environment) installiert ist. Der Online-Editor wird mit Java Web Start gestartet, wobei eine Startdatei mit der Extension .jnlp heruntergeladen wird.. Je nach dem, welchen Browser Sie verwenden, kann der Start unterschiedlich verlaufen:

Bei Internet Explorer und Firefox mit automatischem Start
Bei Chrome und Edge muss man zuerst auf Speichern klicken und dann auf Öffnen in der Downloadliste.
Dabei muss die heruntergeladene .jnlp-Datei als Öffnungsart "Java WebStart" besitzen.

Für eine effiziente Arbeit empfehlen wir, einen Browser, der jnlp-Dateien automatisch startet, zu verwenden.

Bei der ersten Verwendung müssen Sie die Ausführung des Online-Editors erlauben. Alle unsere Webstart-Applikationen sind mit einem offiziellen Zertifikat signiert und stellen keinen Gefahr für Ihren Computer dar.

Wenn Sie ein Häkchen bei Content deses Anbieters immer vertrauen machen, erscheint dieses Dialogbox beim nächsten Start nicht mehr.

Unter Linux müssen Sie eventuell den WebStart noch nachinstallieren zum Beispiel als icedtea-plugin.

 


Programmieren mit Online-Editor



 


Den Online-Editor starten Sie mit der Schaltfläche "Online-Editor starten" im unteren Bereich der linken Spalte.

Der Online-Editor stellt eine Reihe von Programm-Vorlagen (Templates) zur Verfügung. Für die Spielprogrammierung wird das Template GameGrid verwendet.

Im Editor-Fenster erscheint ein Grundgerüst eines Java-Programms.

 

 

Mit Klick auf "Compilieren" wird das Programmm compiliert.

Die Compilierung erfolgt auf dem Webserver.


 

Im unteren Bereich des Editor-Fensters erscheint die Meldung:

"Compilierung erfolgreich"

Um das Programm zu starten, klicken Sie auf
"MyGameGrid ausführen".

Das Compilierte Programm wird heruntergeladen und auf ihrem Computer ausgeführt. Es sollte ein leeres, schwarzes Game-Fenster erscheinen.

Falls die Ausführung misslingt, kontollieren Sie bitte alle Einstellungen, die unter Browser-Einstellungen beschrieben sind.

 

 


 

Ergänzen Sie das Programm mit einem Hintergrundbild:
Geben Sie in der vierten Programmzeile "sprites/riff.gif" ein.

Kompilieren Sie das Programm erneut und führen Sie es aus. Jetzt sollte im Hintergrund ein Bild erscheinen.

Das System funktioniert wie ein echter Editor. Falls der Programmcode fehlerhaft ist, erscheinen im unteren Fensterbereich die Fehlermeldungen.

Man kann auch ein bereits vorhandenes Programm über die Zwischenablage eingefügen (Kopieren = Ctrl+c, Einfügen = Ctrl+v", Ausschneiden = Ctrl+x). Dabei werden Java-Schlüsselwörter fett und blau, Kommentare (//... oder /*...*/) grün markiert. Zeichenketten ("...") erscheinen blau.

Mit der Schaltfläche Hilfe oben rechts im Online-Editor-Fenster kann die Klassendokumentation der Klasse JGameGrid angezeigt werden. Hier findet man alle Methoden mit den genauen Spezifikationen.

 


 

Source-Code der Applikation (MyGameGrid.java) und eine jar-Datei, mit der man unabhängig vom Online-Editor die Applikation auf dem lokalen Computer ausführen kann, können lokal gespeicher werden.

Bei Klick auf MyGameGrid.java wird im Firefox ein neues Fenster mit dem Programmcode geöffnet. Die Datei kann mit Seite speichern unter (Ctrl + S) gespeichert werden.
Die jar-Datei wird in der Regel auf dem Desktop gespeichert.

Beim Internet Explorer 9 erscheint im unten im Browser-Fenster eine Dialogbox, in der man Öffnen oder Speichern wählen kann. Wählen Sie Speichern oder Speichern unter, um die java- bzw. jar-Datei auf Ihrem Computer zu speichern.